[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Vanessa
Beiträge: 13 | Zuletzt Online: 20.01.2019
Name
Vanessa
E-Mail:
P5-Vanny@t-online.de
Hobbies
Meine Ford Oldies
Wohnort
Oberfranken
Registriert am:
25.11.2018
Geschlecht
weiblich
    • Vanessa hat einen neuen Beitrag "Produktion von Taunus 17M TS, P5 für das Ausland" geschrieben. 12.12.2018

      Hallo Jürgen,
      für Österreich, Ungarn, Jugoslavien z.B. wurde der 17M 1,5L 60PS gefertigt, der 17M Super 1,7L 65 PS und der 17M TS, 1,7L 70PS. In Italien wurde wegen der Luxussteuer, der 20M TS ausschließlich mit 1,7L 70PS V4 verkauft und 17M TS genannt.
      Gab es auch beim P7: Der nannte sich 17M XL 1700S und hatte 75PS. War auch ein kompletter 20M XL, aber mit V4.

    • Vanessa hat einen neuen Beitrag "2,6Liter/125PS in P5" geschrieben. 04.12.2018

      Hallo Norbert,
      ich fahre nur 13 Zoll auf meinem 20M, da sonst die schönen und P5 typischen Radzierringe nicht mehr passen. Hier hast Du folgende Möglichkeiten:
      Entweder original 6.40-13 Diagonal, 6.40/7.00 SR 13 Radial, (aber sehr teuer). Alternativ: 175/80 R13 und 185/70 R13. Alles mit TÜV, aber letztere machen einen sehr breiten Fuß, finde ich. Der Abrollumfang muss beibehalten werden, sonst musst Du Deinen Tacho angleichen lassen. Auch nicht ganz billig. Die AHK muß und wird eingetragen, da damals die Kupplungen noch nicht das E-Prüfzeichen besaßen.. Ganz wichtig bei Wohnwagenbetrieb: Lass den Zündverteiler auf einem Verteilerprüfstand überprüfen! Der ist bei diesem Alter zu 99,99 % kaputt. Sind immer die Wellenlager defekt uvm. (Habe darüber geschrieben mit p5htc) Sonst läuft die Verbrennung zu heiss und Ventile können verbrennen. Und die 6V Elektrik muss modifiziert werden, sonst hat der Wowa keine Beleuchtung
      Viele Grüße
      Vanessa

    • Vanessa hat einen neuen Beitrag "2,6Liter/125PS in P5" geschrieben. 03.12.2018

      Hallo P5HTCC,
      ein Umbau auf 2,3Liter wurde schon in den 70er Jahren eingetragen. Beim 2,6er Motor müssen alle Komponenten wie Bremsen; Stabi, evtl. Servolenkung, 14 Zoll Räder usw. alle mit übernommen werden. Die Fuhre soll ja auch wieder zum stehen kommen, wenn mann sich mit einem P5 jenseits der 180-190 km/h bewegen will ! Mit der H-Zulassung wird es dann so aussehen, dass die wohl wieder rückgängig gemacht wird. Man kann halt nicht alles haben.
      Würde mir das genau überlegen. Wertminderung betreibst Du so auf jeden Fall bei einem P5. Der 90 PS V6 ist doch völlig ausreichend. Zumindestens bräuchtest Du ein komplettes Spenderfahrzeug, schon wegen unzähliger kleinerer Teile.
      Viele Grüße
      Vanessa

    • Vanessa hat einen neuen Beitrag "Zündspule prüfen" geschrieben. 01.12.2018

      So, jetzt habe ich meine Spule gemessen.
      Daten laut WHB:
      Der Sollwert ist beim Sekundärwert 6500-8900 Ohm. Der Istwert ist 9160 Ohm
      der Sollwert ist beim Primärwert 1,05 Ohm bis 1,15 Ohm. Der Istwert ist 1,5 Ohm
      Die Spule sieht aus, als wenn Sie gerade aus der Schachtel kommt! Kann ich sie trotz den Werten noch für tauglich empfinden bei 6V ?

    • Vanessa hat einen neuen Beitrag "Zündspule prüfen" geschrieben. 29.11.2018

      Hallo Chris,
      vielen Dank. Genau das habe ich gesucht.

    • Vanessa hat einen neuen Beitrag "Neu hier" geschrieben. 29.11.2018

      Hi,zwischen 1,8 und 2,0 bar bei Gürtelreifen. Bei Diagonalreifen nur 1,6 - 1,8 Bar

    • Vanessa hat einen neuen Beitrag "Überdruck im Ventildeckel" geschrieben. 29.11.2018

      Hallo Mathis,
      ich fahre schon seit 1980 nur V4 und V6. Bei mir war das Nachdieseln nur bei Motoren, mit verschlissenen Ventilschaftdichtungen (Gummikappen) Dadurch verkoktes Öl auf den Kolben und im Zylinderkopf. Die Verkokungen sind dick und glühen wunderbar nach. Nachdem die Ursache behoben war, und die Köpfe und Kolben gereinigt waren, dieselten die Motoren auch nicht mehr nach. Und danach immer Ventilspiel nach Vorschrift überprüfen. Als Öl immer mineralisches 10W40 fahren. Kein teilsynthetisches Öl !!! Ruiniert langfristig diese Motorenkonstruktion. Vor allem dIe Materialien der Ausgleichswellenlager! Wenn der Motor immer vorschriftsmäßig mit mineralischem Öl gefahren wurde, kann bei plötzlichem Einsatz von teiilsynthetischem Öl, möglicher Ölschlamm gelöst werden und kleine Ölbohrungen verstopfen. Dann gehen die Ausgleichswellenlager kaputt. Ein typisches Zeichen der Neuzeit. Und wichtig: Lass Deinen Zündverteiler vom Fachmann prüfen. Der ist zu 99,9 % verschlissen ! Der Verteiler ist das geschundenste Teil am ganzen Motor und wird nicht vom Motoröl geschmiert! Er hatte eh nur eine Lebensdauer von ca. 80-100 tkm bei regelmäßiger Ölpflege von oben und seitlich.
      90% aller Störungen im Fahrbetrieb, rüren vom Verteiler her. Und das kann nur mit einem Verteilerprüfstand sichtbar gemacht werden.
      Ich hoffe, ich konnte Dir etwas behilflich sein.
      Viele Grüße
      Vanessa

    • Vanessa hat einen neuen Beitrag "Neu hier" geschrieben. 27.11.2018

      Ja, das ist Unbelehrbarkeit, Lebenseinstellung, Überzeugung und Recourcen sparen in einem.
      Außerdem: Was früher gut war, kann heute nicht schlecht sein. Und ich wurde familär geprägt mit P5. Meinen ersten bakam ich mit 17 von eim Mann geschenkt. Kein Geld und nur einen Gabelschlüssel 13 im Besitz.
      So habe ich selbst schrauben gelernt. Und das tue ich bis heute.
      Viele V6 Grüße
      Vanessa

    • Vanessa hat das Thema "Neu hier" erstellt. 26.11.2018

Empfänger
Vanessa
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}


disconnected Taunus-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor