[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Vanessa
Beiträge: 75 | Zuletzt Online: 16.06.2019
Name
Vanessa
E-Mail:
P5-Vanny@t-online.de
Hobbies
Meine Ford Oldies
Wohnort
Oberfranken
Registriert am:
25.11.2018
Geschlecht
weiblich
    • Vanessa hat einen neuen Beitrag "Rückschlagventil Bremskraftverstärker" geschrieben. 14.06.2019

      Ja, und das Bremslicht leuchtet. Heute ging ich in die Garage, da war die Bremse komplett frei. Habe dann den U-Schlauch abgezogen und bin hin und her gefahren und habe gebremst. Ohne Unterdruckverstärkung bleibt die Bremse nicht hängen. Bremst halt schwer, aber alles normal. Auch kein Knackgeräusch mehr beim Bremsen.

    • Vanessa hat einen neuen Beitrag "Rückschlagventil Bremskraftverstärker" geschrieben. 14.06.2019

      Jetzt ist ein neues Problem aufgetaucht. Normal springt der 20M auf den Schlag an, da ich die 6V Anlage mit Relais an Anlasser und Zündspule versehen hatte. Gestern sprang er erst nach ewigem Orgeln an. Das kam mir schon spanisch vor. Dan bemerkte ich, dass der Motor nur schleppend Gas annahm und das Auto wie mit angezogener Handbremse fuhr. Als die Starterklappen voll geöffnet waren, konnte man nur noch minimal gasgeben, sonst trat man ins "Nichts" Ich trat die Kupplung und das Auto stand wie festbetoniert auf der Strasse. Der Motor sprang nur noch mit allergrößter Mühe nochmal an. Wir mußten den P5 abschleppen und das mit völlig blockierender Bremse. Nach Überprüfung stellte sich heraus, daß das Auto wohl alleine voll in die "Eisen" steigt. Mir fiel beim ersten Bremsen auf, dass es im Bremspedal ein spürbares "Klack" gab, daß ich im Schuh spürte. Zudem hatte der Wagen eine seltsam gute Bremsleistung, vergleichbar mit einer AMG G-Klasse.
      Ich dachte noch, bei mir, was für eine phantastische Bremsleistung. Unglaublich!
      Motorlauf und Bremse müssen wohl unweigerlich zusammenhängen, denke ich, bei diesen plötzlichen Symtomen. Nun fahre ich schon seit 1980 P5, aber so etwas hatte ich noch nie. Beim abziehen des U-Schlauch vom Bremsverstärker, bei stehendem Motor, zischte der Unterdruck ganz normal. Die Bremse blockiert weiterhin völlig. Da die Bremsanlage selber fehlerfrei und ziemlich neu ist, kam mir die Idee vom Bremsverstärker-Defekt.
      Hat jemand so etwas auch schon mal gehabt? Ich habe mir mit meinem P5 mittlerweile viel Mühe gemacht und z. B. die Blinkelektrik auf "12V Niveau" gebracht, trotz 6V (wäre ein anderes, aber sehr interessantes Thema mit der Finsternis bei 6V und wie eigentlich alles anfing mit diesem Problem bei unseren P5)
      Ich bin ständig dabei das Auto wieder total alltagstauglich zu machen. Aber hier hänge ich einfach fest. Kann mir jemand Tipps geben
      Liebe Grüße
      Vanessa

    • Vanessa hat einen neuen Beitrag "Rückschlagventil Bremskraftverstärker" geschrieben. 21.05.2019

      Auch wenn mein Auto anständig läuft (und nun auch wieder richtig bremst) sollte man bei einem Fahrzeug, jenseits der 50 Jahre, bei der Fehlersuche auch dieses immer vernachlässigte Ventil auf jedenfall überprüfen. Übrigens ist das liegende Ventil (Schwarz / weiß) wohl für die Sechszylinder Motoren und das tonnenförmige Ventil (schwarz) für die V4 Motoren. P5 und P7 gleiche Bauweise.
      So jedenfalls konnte ich es anhand von Fotos recherchieren. Auch gibt es eine Einbaurichtung, die man aber leicht durch einen Pfeil erkennen kann, der zum Vergaser zeigen soll.
      Kleines unscheinbares Teil mit enormem Einfluß !

    • Vanessa hat einen neuen Beitrag "Rückschlagventil Bremskraftverstärker" geschrieben. 20.05.2019

      Hallo Harald,
      dann muss es zwischen V4 und V6 einen Unterschied geben. Ich habe vorhin das alte Ventil aus den maroden Schläuchen entfernt (man soll eben nichts wegwerfen) und wieder ins Auto eingebaut. Nun funktioniert wieder alles, wie es soll. Also entweder gibts da Unterschiede, oder das eingebaute Ventil war einfach schadhaft.

    • Vanessa hat einen neuen Beitrag "Zündspule defekt ?" geschrieben. 13.05.2019

      Ja, alles kein Problem. Der V4 Verteiler blieb bis 1981 beim Granada gleich groß und beim V6 war der obere Durchmesser ab 1972 ungefähr 90mm statt 74mm (kleiner verteiler)
      Den kleinen Verteiler gab es beim P7 V6 nur bis Produktionsende März 1972
      Kannst also genauso den großen Verteiler in den P5 V6 setzen. Hat eine dickere Welle und bessere Lager. Gibt auch kein Problem mit dem Gasgestänge.

    • Vanessa hat einen neuen Beitrag "Zündspule defekt ?" geschrieben. 13.05.2019

      Hurraaaaa, es ist ein Wunder geschehen! Die Firma nimmt den Verteiler zurück und zerlegt ihn nochmal. Erstklassiger Kundenservice. In meiner Not griff ich in eine Ramschkiste aus den 80ern und siehe da, da lag ein Verteiler von 1977. Denke Granada. Alles sauber gemacht, völlig verbrauchter Kontakt, Läufer und Kappe von Grünspan und Schmodder befreit.
      Den ollen Kontakt auf 0,4 mm einegestellt und alles eingebaut und eingestellt. Mein Motor läuft sowas von perfekt, dass ich es nicht glauben kann. Nimmt agressiv Gas an und hat eine Leistung, dass ich ihn nicht wieder kenne. So lief der noch nie ! Und dann die Schließwinkelmessung: Der Wert auf dem Display wie fest betoniert, sagenhaft. Man möge es mir verzeihen, aber der Verteiler bleibt drin und wird mit neuen NOS Bosch Kontakten und neuem Läufer, so wie Kappe bestückt. Trotzdem werde ich berichten, was mit dem original Verteiler war. Übrigens, die durchsichtigen Prüfkerzenstecker leuchten nun bei jeder Drehzahl feuerrot hell. Kann ich nur empfehlen !! In diesem Sinne freue ich mich wie eine Schneekönigin.

    • Vanessa hat einen neuen Beitrag "Zündspule defekt ?" geschrieben. 13.05.2019

      Ja, der ist angeschlossen. Ich habe auch per Unterdruck die Verstellung der Platte überprüft. Funktioniert tadellos. Ich werde heute irgend einen "kleinen" V6 Verteiler einbauen und diesen reklamieren und zurück schicken. Da komme ich nicht weiter. Ist auch etwas viel verlangt, wenn man viel Geld für eine Überholung bezahlt hat. Nach dem die Firma ja in England überholen lässt, stellt sich nun mir die Frage, ob die Engländer vielleicht nur das Gehäuse reinigen und in Bangladesch den Verteiler "sanieren" lassen, dann geht er nach China wegen einem neuem Unterbrecher und geht dann wieder nach England um verpackt zu werden? Heutzutage is alles möglich! Wirklich alles! Das muss ich nun erst mal klären.

    • Vanessa hat einen neuen Beitrag "Zündspule defekt ?" geschrieben. 12.05.2019

      Ja, ist wirklich reingebrannt !

    • Vanessa hat einen neuen Beitrag "Zündspule defekt ?" geschrieben. 12.05.2019

      Jetzt habe ich den nagelneuen Verteiler gerade mal 20min. einem Motorlauf ausgesetzt...
      Und nun schaue man sich das Reingebrannte Loch im Unterbrecherkontakt an !!! Es wird immer besser.

    • Vanessa hat einen neuen Beitrag "Zündspule defekt ?" geschrieben. 12.05.2019

      Ich habe zur Sicherheit den Kontaktabstand nochmal nachgemessen:0,4mm in Ordnung Zündzeitpunkt 6 Grad
      Auffällig ist, dass der Verteiler vor der Revision in England, über den Händler in der Nähe von München noch funktionierte, obwohl die Verteilerwellenlager ausgeschlagen waren.
      Ich stehe vor einem Rätsel.

    • Vanessa hat einen neuen Beitrag "Zündspule defekt ?" geschrieben. 12.05.2019

      Das ist ein neuer überholter Verteiler von Motom...
      Da ist ein neuer Unterbrecher drin, also auch natürlich ein Nachbauunterbrecher. Können dadurch solche Aussetzer entstehen? Das ist als wenn man dem Auto den Sprit zudreht. Die Prüfstecker habe ich ja nur zum prüfen auf Grund der Störung eingesetzt. Jetzt bin ich am überlegen, ob ein Teil der Stromspannung im Zündanlaßschalter hängenbleibt und zu wenig Spannung an der Spule ankommt.
      Mir fällt halt auf, dass der Zündfunken schwächer wird, je mehr die Spule durch höhere Drehzahl leisten muß.

    • Vanessa hat einen neuen Beitrag "Verteilereinbau V6 nach Reparaturarbeiten" geschrieben. 24.04.2019

      Vielen Dank Harald,
      genau das habe ich gesucht und nicht mehr gefunden. Jetzt muss ich nur noch das Wasserumlaufrohr etwas entrosten, mit BOB versiegeln und wieder schwarz lackieren. Dann kann es mit den neuen Schläuchen wieder hineingebaut werden. Die kamen heute schon von einer Firma. Danach setze ich den verteiler wieder hinein. Super die Fotos, damit ist mir sehr geholfen.
      Viele Grüße
      Vanessa

    • Vanessa hat einen neuen Beitrag "Trenne mich von meinem 20M P5" geschrieben. 23.04.2019

      Ich bringe es doch nicht übers Herz, meinen 20M herzugeben. Ganz ehrlich, würde ich es warscheinlich auch bereuen, denn in der Variation bekommt man so etwas nie mehr wieder, wenn man es sucht.
      Also mache ich schön brav weiter und bringe meinen 20M in alltagstauglichen Bestzustand. Thema vom Tisch. Auto bleibt !

Empfänger
Vanessa
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}


disconnected Taunus-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor